Unser Körper

Ich möchte heute ein paar Dinge über unseren Körper loswerden, die ich im Laufe der Zeit für mich herausgefunden habe und die ich für wichtig halte.

Ich war immer ein Mensch der auf keinen Fall einen Körper haben wollte. Ich habe mich zu sehr eingeengt und aufgehalten gefühlt ,außerdem hätte ich viele Verletzungen, körperlicher und emotionaler Art, nicht fühlen müssen, wenn ich einfach nicht da gewesen wäre. Und da ich als Kind häufig keine andere Wahl hatte, als mich unsichtbar zu machen um einfach zu überleben, zog ich mich in irgendeine winzige Ecke meines Körpers zurück, um so wenig wie möglich lebendig zu sein. Gefühle sind schön, aber sie können auch unerträglich werden, wenn sie tagtäglich nur aus Verletzungen, Kränkungen, Beleidigungen und Missgunst bestehen, vor allem, wenn man dem nicht ausweichen kann.

Ich wollte nichts mehr fühlen und ich wollte diesen Körper nicht.

 

Im Laufe meiner seelischen Heilung und Genesung kam aber unweigerlich der Punkt ,an dem ich auch diesen Teil irgendwie verändern und ins Licht holen wollte. Also machte ich diese Türe auf, indem ich den Wunsch nach körperlicher Heilung und Wachstum ins Universum schickte und wurde erst mal mit dem ganzen Schmerz überflutet, den ich bis dahin so wunderbar ignoriert hatte. Aber je mehr ich daran arbeitete und heilte, um so mehr wurde mir bewusst, was für ein wunderbares Werkzeug unser Körper doch sein kann. Denn er kommuniziert unmittelbar mit der Materie, oder besser gesagt, er schwingt auf der gleichen Ebene wie unser alltägliches Leben es tut. Jede unserer Zellen sendet und empfängt unentwegt Informationen, die sich in dem wiederspiegeln, was wir erleben. Ganz einfach gesagt bedeutet das, wenn wir den ganzen Tag Angst fühlen und das schlimmste befürchten, wird das auch eintreffen und zwar nicht aus dem Grund, weil irgendjemand uns nicht leiden kann, sondern weil wir selbst das so wollten. 

 

Was auch immer wir erleben, unser Körper weiß es noch, selbst wenn unser Verstand absolut keine Erinnerung daran hat, weil es aus früheren Leben stammt, oder weil es ein schwerer Unfall war, bei dem wir das Bewusstsein verloren hatten, oder weil es vor der Geburt stattgefunden hat, im Mutterleib. Eure  Zellen,  wissen es noch, selbst wenn wir  es längst vergessen oder verdrängt habt. Und ihr werdet euch entsprechend verhalten,ob euch das klar ist oder nicht.

 

Deshalb ist es so wichtig den Körper nicht nur als Sportgerät zu betrachten, über das ihr mit eurem Verstand herrschen könnt und der immer zu funktionieren hat, so wie ihr das wollte oder braucht. Sondern zuzuhören, zu fühlen, wahrzunehmen, was ihr in bestimmten Situationen fühlt, seid ihr glücklich, habt ihr Angst. Fühlt sich euer Herz weit an, habt ihr Platz zum atmen in eurem Bauch? Unser Körper ist keine Maschine und auch kein Computer, sondern ein atmendes, lebendiges, bewusstes Wesen, des es verdient, beachtet zu werden, auch wenn der Weg dorthin vielleicht erst mal schwierig und schmerzvoll ist, aber es wird helfen. Er zeigt euch den Weg zu einem anderen Leben, zu innerer Stärke und Licht und Freiheit, auch wenn ihr dazu möglicherweise erst einmal durch die tiefste Dunkelheit müsst, um alte Wunden zu heilen.